Bergmolch

Bergmolch (Ichthyosaura alpestris)

Verbreitung: Mitteleuropa, Karpaten
Lebensraum: Gewässerreiche Wälder und Wiesen der Mittelgebirgszone
Nahrung: Schnecken, Spinnen, Ameisen, Insekten, Würmer
Nahrung Larven: wasserlebende Insekten und deren Larven, Wasserflöhe
Größe: 8-12 cm
Gewicht: 30 g  
Jungtiere: 250 Eier pro Saison, Metamorphose der Larven nach 4-5 Monaten
Alter: 15-32 Jahre
Gefährdung: ungefährdet

Wissenswertes: Der Bergmolch ist in Höhenlagen bis zu 2000 m Zuhause, solang er genug sauberes Wasser findet. Außerhalb der Paarungszeit sind die kleinen Lurche unauffällig dunkel gefärbt. Zur Paarungszeit verfärben die Männchen sich farbenprächtig rot und blau, um den Weibchen zu impronieren. Nach der Eiablage leben die Larven im Wasser, bis sie sich in erwachsene Molche verwandeln und fortan auch an Land leben können. Der Bergmolch ist nicht bedroht, aber sein Bestand nimmt ab.

Bildquelle: Pixabay

Tierpark Westküstenpark Schleswig-Holstein